Angebote zu "Harlem" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

FINEBUY Couchtisch »SuVa2465_1«, Couchtisch HAR...
169,95 € *
ggf. zzgl. Versand

DesignModerner Couchtisch im klassischen DesignStilvolle Maserung sorgt für warmes AmbienteRechteckige Form2 praktische SchubfächerElegante Metall Füße & SchubladenknöpfeAbmessungen ca.Länge: ca. 120 cmHöhe: 40 cmBreite: ca. 60 cmInnenmaß Schubläden (BxTxH): ca. 52,5 x 24,5 x 5 cm Weitere Abmessungen siehe DetailbildBesonderheiten:Gefertigt in Handarbeit Jeder Tisch ein Unikat 2 Schubläden inklusive (Anordnung wie auf dem Bild zu sehen)MaterialSheesham oder Akazie MassivholzDa es sich um Handarbeit und um ein Naturprodukt handelt kann es zu Farbabweichungen oder Unebenheiten kommenLieferumfang1 CouchtischLieferung ohne DekorationMontageLieferzustand: zerlegt und praktisch verpacktLeicht verständliche Montageanleitung inklusiveEinfacher und schneller Aufbau dank gut durchdachter KonstruktionPflegehinweise: Die Oberfläche mit einem lauwarm angefeuchteten Baumwolltuch reinigen; Keine Scheuermittel, scharfe Reinigungsmittel oder tropfnasse Tücher verwenden; Keine weitere Behandlung der naturbelassenen Oberfläche (Ölen, Wachsen) notwendigFSC® zertifizierte Ware: Bei dem Material handelt es sich um FSC® zertifizierte Ware aus verantwortungsvollen Quellen. Es wird besonderen Wert auf die Nachhaltigkeit bei den verwendeten Materialien gelegt. Beim Kauf dieses Produktes unterstützen Sie somit das Bestehen der Wälder.Dieser Artikel ist Teil der HARLEM Serie

Anbieter: OTTO
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
FINEBUY Couchtisch »SuVa2464_1«, Couchtisch HAR...
169,95 € *
ggf. zzgl. Versand

DesignModerner Couchtisch im klassischen DesignStilvolle Maserung sorgt für warmes AmbienteRechteckige Form2 praktische SchubfächerElegante Metall Füße & SchubladenknöpfeAbmessungen ca.Länge: ca. 120 cmHöhe: 40 cmBreite: ca. 60 cmInnenmaß Schubläden (BxTxH): ca. 52,5 x 24,5 x 5 cm Weitere Abmessungen siehe DetailbildBesonderheiten:Gefertigt in Handarbeit Jeder Tisch ein Unikat 2 Schubläden inklusive (Anordnung wie auf dem Bild zu sehen)MaterialSheesham oder Akazie MassivholzDa es sich um Handarbeit und um ein Naturprodukt handelt kann es zu Farbabweichungen oder Unebenheiten kommenLieferumfang1 CouchtischLieferung ohne DekorationMontageLieferzustand: zerlegt und praktisch verpacktLeicht verständliche Montageanleitung inklusiveEinfacher und schneller Aufbau dank gut durchdachter KonstruktionPflegehinweise: Die Oberfläche mit einem lauwarm angefeuchteten Baumwolltuch reinigen; Keine Scheuermittel, scharfe Reinigungsmittel oder tropfnasse Tücher verwenden; Keine weitere Behandlung der naturbelassenen Oberfläche (Ölen, Wachsen) notwendigFSC® zertifizierte Ware: Bei dem Material handelt es sich um FSC® zertifizierte Ware aus verantwortungsvollen Quellen. Es wird besonderen Wert auf die Nachhaltigkeit bei den verwendeten Materialien gelegt. Beim Kauf dieses Produktes unterstützen Sie somit das Bestehen der Wälder.Dieser Artikel ist Teil der HARLEM Serie

Anbieter: OTTO
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Nachhaltigkeit in Theorie und Wirklichkeit
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 10,0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbrauchsforschung), Veranstaltung: Bürger und Verbraucher, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist keine "Erfindung" des 21. Jahrhunderts. Bereits im 18. Jahrhundert kamen vereinzelte Ideenimpulse zu diesem Thema auf. Einer der Pioniere auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit war der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz. In seinem im Jahr 1713 erschienenen Werk "Sylvicultura oeconomica" spielte bei seinen Überlegungen in erster Linie die Forstwirtschaft eine Rolle. Die einfache und doch einleuchtende These von Carlowitz besagte, dass nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie tatsächlich auch nachwachsen kann. Das Prinzip der Nachhaltigkeit war geboren.Etwas aktueller ist die Auseinandersetzung mit dem Thema der Nachhaltigkeit im Zuge des Brundtland-Berichts. Im Jahre 1987 beschäftigte sich die World Commision on Environment and Development (WCED) unter dem Vorsitz der damaligen norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland mit der Thematik der nachhaltigen Entwicklung. Ziel dieses Berichts war es, erstmalig ein Leitbild zu nachhaltiger Entwicklung zu entwickeln. Ergänzt und zum globalen Leitbild ernannt wurde der Brundtland-Bericht im Zuge der Weltklimakonferenz in Rio de Janeiro im Jahre 1992. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beschreibt die Notwendigkeit einer globalen Aufmerksamkeit für nachhaltige Entwicklung wie folgt: "Dahinter stand die Erkenntnis, dass wirtschaftliche Effizienz, soziale Gerechtigkeit und die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen gleichwertige überlebenswichtige Interessen sind, die sich gegenseitige ergänzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Nachhaltigkeit -Theorie und Wirklichkeit
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 10,0, Justus-Liebig-Universität Giessen (Institut für Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbrauchsforschung), Veranstaltung: Bürger und Verbraucher, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist keine 'Erfindung' des 21. Jahrhunderts. Bereits im 18. Jahrhundert kamen vereinzelte Ideenimpulse zu diesem Thema auf. Einer der Pioniere auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit war der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz. In seinem im Jahr 1713 erschienenen Werk 'Sylvicultura oeconomica' spielte bei seinen Überlegungen in erster Linie die Forstwirtschaft eine Rolle. Die einfache und doch einleuchtende These von Carlowitz besagte, dass nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie tatsächlich auch nachwachsen kann. Das Prinzip der Nachhaltigkeit war geboren. Etwas aktueller ist die Auseinandersetzung mit dem Thema der Nachhaltigkeit im Zuge des Brundtland-Berichts. Im Jahre 1987 beschäftigte sich die World Commision on Environment and Development (WCED) unter dem Vorsitz der damaligen norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland mit der Thematik der nachhaltigen Entwicklung. Ziel dieses Berichts war es, erstmalig ein Leitbild zu nachhaltiger Entwicklung zu entwickeln. Ergänzt und zum globalen Leitbild ernannt wurde der Brundtland-Bericht im Zuge der Weltklimakonferenz in Rio de Janeiro im Jahre 1992. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beschreibt die Notwendigkeit einer globalen Aufmerksamkeit für nachhaltige Entwicklung wie folgt: 'Dahinter stand die Erkenntnis, dass wirtschaftliche Effizienz, soziale Gerechtigkeit und die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen gleichwertige überlebenswichtige Interessen sind, die sich gegenseitige ergänzen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Nachhaltigkeit -Theorie und Wirklichkeit
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 10,0, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbrauchsforschung), Veranstaltung: Bürger und Verbraucher, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gedanke der Nachhaltigkeit ist keine 'Erfindung' des 21. Jahrhunderts. Bereits im 18. Jahrhundert kamen vereinzelte Ideenimpulse zu diesem Thema auf. Einer der Pioniere auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit war der sächsische Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz. In seinem im Jahr 1713 erschienenen Werk 'Sylvicultura oeconomica' spielte bei seinen Überlegungen in erster Linie die Forstwirtschaft eine Rolle. Die einfache und doch einleuchtende These von Carlowitz besagte, dass nur so viel Holz geschlagen werden darf, wie tatsächlich auch nachwachsen kann. Das Prinzip der Nachhaltigkeit war geboren. Etwas aktueller ist die Auseinandersetzung mit dem Thema der Nachhaltigkeit im Zuge des Brundtland-Berichts. Im Jahre 1987 beschäftigte sich die World Commision on Environment and Development (WCED) unter dem Vorsitz der damaligen norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland mit der Thematik der nachhaltigen Entwicklung. Ziel dieses Berichts war es, erstmalig ein Leitbild zu nachhaltiger Entwicklung zu entwickeln. Ergänzt und zum globalen Leitbild ernannt wurde der Brundtland-Bericht im Zuge der Weltklimakonferenz in Rio de Janeiro im Jahre 1992. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beschreibt die Notwendigkeit einer globalen Aufmerksamkeit für nachhaltige Entwicklung wie folgt: 'Dahinter stand die Erkenntnis, dass wirtschaftliche Effizienz, soziale Gerechtigkeit und die Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen gleichwertige überlebenswichtige Interessen sind, die sich gegenseitige ergänzen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot